Pfarrbrief  

für Offenstetten und Sallingberg

Kath. Pfarramt Offenstetten, Vitusplatz 2
Tel 09443/6406, Fax 09443/905640

Bürostunden: Dienstag 15.00 Uhr – 18.00 Uhr

Donnerstag 10.00 – 12.00 Uhr

Internet: www.pfarrei-offenstetten.de

 


 

Ein munteres Treiben eröffnet in diesem neuen Jahr 2019 den ersten Pfarrbrief. Die Krippe der Pfarrkirche Offenstetten lässt den Betrachter teilhaben an der überbordenden Freude der Geburt des Erlösers. Neben der Heiligen Familie und den Hirten finden auch die Eltern und Kinder, die Jungen und die Alten ihren Platz in der Nähe des göttlichen Kindes. Der Tross der drei Weisen schafft sich Raum und die Könige bringen jene Gaben, die Jesus als den Messias auszeichnen: Gold für den König, Weihrauch für den Gottessohn und Myrre für den leidenden Gottesknecht.

 

Die Krippe ist – ich habe es schon öfter gesagt – handfest gewordenes Evangelium, ein begreifbar gewordenes Stück der Frohen Botschaft. Die Weihnachtszeit und die Zeit des beginnenden Jahres bietet auf diese Weise die Möglichkeit, sich neu auf das Wagnis des Glaubens einzulassen. Der emeritierte Bischof von Limburg Franz Kamphaus hat es so ausgedrückt: „Mach es wie Gott: werde Mensch“. Die Menschwerdung Gottes erlaubt es auch dem Menschen, wieder ganz Mensch zu sein. Die Eigenheiten, die Talente, aber auch die eigenen Schwächen – sie alle machen den Menschen aus. Sie gehören dazu.

 

So wird dieses bunte Bild unserer Krippe auch ein Symbol für das Leben der Kirche im Großen und im Kleinen.

 

In unserer Pfarreiengemeinschaft sollten alle Menschen die Nähe Gottes spüren und seinen Willen zum Heil erfahren. Die Jungen brauchen ihren Platz und das Verstehen ebenso, wie es die Alten brauchen. So entsteht ein Miteinander. In diesem bunten Miteinander wird Gotteserfahrung möglich. Die zahlreichen Vereine und Verbände, die Gremien und die vielen Engagierten geben davon beredt Zeugnis.

 

Für das neue Jahr des Heils 2019 wünsche ich Ihnen allen daher von Herzen Gottes Segen.  

 

 

 

Ihr Pfarrer

Wolfgang Schillinger


 

Hinweise:

 

Ø  Dienstag, 22. Januar Diarückblick der Seniorenspätlese. Beginn 14:00 Uhr im Pfarrheim

 

Ø  Mittwoch,16. Januar Kreistanz im Pfarrheim. Beginn 19:30 Uhr

 

 

Afrikakollekte am 6. Januar:

 

 Die Kollekte für Afrika ist eine einzigartige Solidaritätsinitiative der katholischen Kirche. Seit 1891 bittet die Kirche mit dieser Kollekte um Spenden für ihren Einsatz für Menschen in Afrika. Das Anliegen: Gottes Liebe spürbar machen und zugleich Entwicklung fördern.

 

Im Blickpunkt des Afrikatags 2019 steht die Arbeit der Kirche in Gambella. Die Region im äußersten Westen Äthiopiens an der Grenze zum Südsudan war und ist Ziel von Sklavenjägern und Menschenhändlern. Bis heute wird die Bevölkerung aufgrund ihrer Lebensweise und der dunklen Hautfarbe diskriminiert und abfällig als „schwarze Sklaven“ bezeichnet.

 

Gambella ist auch eine Region, in die Tausende Flüchtlinge aus dem Südsudan geflohen sind. Seit Jahren tobt in dem Nachbarland Äthiopiens ein blutiger Bürgerkrieg. Das Plakatfoto ist aufgenommen in einem Flüchtlingslager in Gambella und zeigt den äthiopischen Priester Tesfaye Petros zusammen mit südsudanesische Flüchtlinge.

 

 

Ewige Anbetung in Offenstetten

 

 

 

Am Sonntag, 27. Januar 2019 ist in unserer Pfarrei der Tag der Ewigen Anbetung. Wir beginnen um 16.00 Uhr mit der Andacht der Kinder und enden um 19.00 Uhr mit einer feierlichen Andacht mit eucharistischem Segen.

 

Jesus Christus lädt uns ein. Wir schauen ihn an und wir dürfen uns von ihm anschauen lassen. Das kann schon genug sein, um Kraft zu schöpfen für den Alltag, um Mut zu kommen für ein Leben aus dem Glauben, um den Frieden im Herzen zu bewahren, der allen Kindern Gottes geschenkt ist.

 

 

 

16.00         CHK   Aussetzung und Anbetungsstunde der Schüler

 

16.30         CHK   Anbetungsstunde der Senioren

 

17.00         CHK   Anbetungsstunde DPGS und Firmlinge

 

17.30         CHK   Anbetungsstunde der Schwestern

 

18.00         CHK   Anbetungsstunde gestaltet von der KAB

 

18.30         CHK     Anbetungsstunde gestaltet vom KDFB

 

19.00         CHK   feierliche Andacht mit eucharistischem Segen  

 

 

 

Bildergebnis für bilder fasching schwarz weißZwergerlfasching der Mutter-Kind-Gruppe

 

Am Sonntag, 27. Januar 2019 findet der Zwergerlfasching der Mutter-Kind-Gruppe im Cabrizio statt. Beginn 14:30 Uhr, Einlass ab 14:00 Uhr.

Der Kartenvorverkauf findet am 12., 14. und 18. Januar von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr im Pfarrheim statt. Restkarten können ab 21. Januar bei Marion

Gruber erworben  werden. Tel 09443/70033

 Terminvorankündigung:

 

 Die Erstkommunion 2019 in Offenstetten findet am Sonntag, 12. Mai statt.

 

 

 

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTkWk-IJLU2lTTlcTcweZv-JhQoiMji14tAFJLDksXImGqUpkOqWQAus unserer Gemeinde verstarb :

Frau Ingeborg Winter im Alter von 81  Jahren am 24.112018

Frau Yvonne Pürkenauer im Alter von 39 Jahren am 24.11.2018

Herr Johann Greis im Alter von 83 Jahren am 29.11.2018 .

 

 

Der gütige Gott schenke Ihm das Leben in Fülle!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vergelt´s Gott, lieber Herr Lanzl!

 

 

 

Nach 18 Jahren als Kirchenpfleger scheidet Herr Johann Lanzl aus der Kirchenverwaltung Offenstetten aus.

 

Drei Pfarrer stand er hilfreich zur Seite. Höhen und Tiefen des pfarrlichen Lebens und die Tücken der Verwaltung hat Herr Lanzl mit meinen Vorgängern und auch mit mir durchlebt. Hervorzuheben sind dabei natürlich der Bau des Pfarrheims und die Bildung der Pfarreiengemeinschaft. Wenn Engagierte in der Pfarrei von Sorgen geplagt waren, fanden sie beim Kirchenpfleger ein offenes Ohr: die Chöre und die Ministranten, die Mitglieder des Pfarrgemeinderates ebenso, wie die Mesner und die Frauen von Blumenschmuck und Kirchenputz. So bedankt sich die Kirchenstiftung und die Pfarrei Offenstetten für diesen ehrenamtlichen Dienst mit einer Krippenfigur. Wenn der Hirte in der Krippe die Geburt des göttlichen Kindes mit Flötenspiel preist, dann soll er auch den Dank der Vielen verkünden, die in der langen Amtszeit von Herrn Lanzl mit ihm arbeiten durften.

 

 

 

Erlauben Sie mir nun noch ein persönliches Wort. Es sind ja immer auch die vielen Kleinigkeiten des Alltags, die belasten. Immer konnte ich mich auf den Kirchenpfleger verlassen. Mit Geduld und Humor hat er mir vieles leichter gemacht und manchen Ärger vergessen lassen. Daher freue ich mich, dass sich Herr Lanzl nicht gänzlich in den Ruhestand verabschiedet, sondern als Mesner weiterhin das Team verstärkt. Mit wem sollte ich sonst qualmende Staubsauger löschen, abgerissene Glockenseile entsorgen oder in der Kirche Eingesperrte befreien.

 

Dennoch bleibt mir nur zu sagen: Vergelt´s Gott, Herr Lanzl!

 

 

Erlebtes im Herzen bewahren

 

 

Der biblische Text zum Hochfest der Gottesmutter zeigt Maria als nachdenkliche junge Frau. Unspektakulär heißt es dort: „Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach.“ Wie in jedem Neugeborenen, so leuchtete auch im Kind in der Krippe etwas auf, was tief ins Herz eines Menschen dringt. Der Anblick eines gerade zur Welt gekommenen Kindes bringt uns in Berührung mit dem großen Rätsel unserer Existenz. Wir werden berührt vom göttlichen Geheimnis. Wir spüren beim Anblick eines Neugeborenen, dass Gottes Sehnsucht der Mensch ist. Marias Nachdenken ist weit mehr als nur das rationale Einordnen von Worten und Erlebnissen. Es ist eine religiöse Haltung, die Gott und Welterleben zusammenzudenken versucht.

 

 

Kurse zur Vorbereitung auf die Ehe:

 

 

Alle Paare, die nächstes Jahr kirchlich heiraten wollen, sollen sich bitte an einen der Termine selbständig anmelden.

 

26. Januar 2019  Neustadt/Do., Pfarrsaal, 9:00 – 16:00 Uhr

 

                             Anmeldung unter 09445/ 956 00

 

16. März 2019      Abensberg, Pfarrsaal, 9:00 – 16:00 Uhr

 

                             Anmeldung unter 09443/ 13 42

 

31. März 2019      Mainburg, Pfarrsaal, 9:00 – 15:00 Uhr

 

                             Anmeldung unter 08751/ 1401

 

 

 

In eigener Sache

 

Der Pfarrbrief erscheint nun immer im Umfang von mindestens 12 Seiten. Dabei sind unsere Druckkosten gestiegen. Aus diesem Grund mussten wir den Preis des Pfarrbriefs nach Jahren nun erhöhen. Bitte werfen Sie nun 0,50 Euro pro Pfarrbrief in den Opferstock. Auch das Versenden des Pfarrbriefs als e-mail ist mit Arbeit und Kosten verbunden. Über eine kleine Spende würden wir uns freuen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 

Kirchenführer Offenstetten – ein gelungenes Geschenk?

 

 

 

Immer wieder fragt man sich: „Was soll ich nur verschenken?“. Falls Sie noch ein kleines Geschenk, ein Mitbringsel oder einen Gruß aus der Heimat brauchen, dann empfiehlt sich unser Kirchenführer.

 

Darin finden Sie einen Überblick über die Geschichte Offenstettens, Wissenswertes über Pfarrkirche und Schloss, sowie wunderbare Bilder von Kunstwerken in und um die Kirche.

 

Den Kirchenführer können Sie zu den üblichen Öffnungszeiten im Pfarrbüro, oder nach den Gottesdiensten in der Sakristei erwerben.

 

Und nun die gute Nachricht, der Kirchenführer wurde nicht teurer. Weiterhin ist er für 6 Euro zu haben.

 

 

 

 

 

 

 

Vergelt´s Gott …

 

 

 

…möchte ich nun allen sagen, die zum Gelingen der Gottesdienste im Weihnachtsfestkreis beigetragen haben: den Mesnern und Ministranten, den Lektoren und Kommunionhelfern, dem Kirchenchor und den Organisten, den Damen für die Reinigung der Kirche und der Gruppe vom Kirchenschmuck, den Freunden unserer Krippe und allen Betern und Gottesdienstbesuchern. Sie haben Großes geleistet.

 

Vergelt´s Gott möchte ich aber auch allen sagen, die im vergangenen Jahr besonders geholfen haben, das Leben in der Pfarrei vielfältig zu gestalten: Herrn Rohrhuber, Frau Huber und Frau Krottenthaler und den Mitgliedern der Pfarrgemeinderäte, Herrn Lanzl, Herrn Thoma, Herrn Prantl und den Mitgliedern der Kirchenverwaltungen, den Mitarbeitern in den Sachausschüssen, dem Leiter Dr. Resch und den ehrwürdigen Schwestern vom Cabrinizentrum und den Kollegen im dortigen Pastoralteam. Auch den Vorständen und Mitgliedern der kirchlichen Vereine und Verbände sei ein herzliches Danke gesagt: KLJB, KDFB, DPSG und KAB.

 

Besonders bedanken möchte ich mich bei den Mitarbeiterinnen in den Pfarrbüros, bei Frau Aigner, Frau Köglmeier und Frau Grünbaum für die Unterstützung und das gute Miteinander.

 

Bei Ihnen und allen in der Pfarreiengemeinschaft möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken!

 

 

Ihr Pfarrer

 

Wolfgang Schillinger

 


 

Der nächste Pfarrbrief erscheint am 01.01.2019 Veranstaltungshinweise bzw. Artikel bitte bis spätestens 16.12.2018 im Pfarrhofbriefkasten oder per E-Mail (offenstetten@bistum-regensburg.de) abgeben. Spätere Eingänge können leider nicht mehr berücksichtigt werden.